INDIREKT WASSERBAD-HEATER, TYP VH

LEISTUNGSMERKMALE

  • dezentral einsetzbar
  • optimale Lastfall Auslegung
  • strömungsoptimiertes Design
  • schwingungsoptimiertes Design

Prospekt:
D-3015 Indirekt Wasserbad-Heater / Typ VH
E-3015-Waterbath Heater / Type VH

OPTIONEN FÜR DAS HD-BÜNDEL

  • kundenspezifische Auslegung
 für andere Regelwerke (ASME, EN 13445, SVTI, AS1210, PD5500, etc.)
  • Auslegung nach TEMA
  • kundenspezifische Abnahmen
  • kundenspezifische Prüfungen
  • Anwendung für Sauergas (NACE)
  • Auslegung für Tieftemperatur bis -50 °C
  • Auslegungsdruck bis 300 bar
  • kundenspezifische Stutzen-Anordnung
  • Wassermantel als Druckbehälter
  • Wasserbehälter für Heißwasser > 100°C
INDIREKT WASSERBAD-HEATER

ALLGEMEINES
Indirekt Wasserbad-Heater Typ VH sind Wärmeübertrager (Wärmetauscher), die Gas dezentral erwärmen können, wenn keine Warmwasseraufbereitung (z.B. eine Kesselanlage) zur Verfügung steht. Die Erwärmung des Gases ist notwendig, um dem Joule-Thomson-Effekt bei Druckreduzierung entgegen zu wirken oder eine definierte Gastemperatur für folgende Systemkomponenten bereit zu stellen.

Die häufigsten Einsatzgebiete sind:

  • Sonden von Gasfeldern
  • Pipeline: an GDRM- und Kompressor-Stationen, Kavernenspeicher, Kraftwerke

Die Ausführung erfolgt als Stahlschweißkonstruktion in horizontaler Bauweise.

FUNKTION
Ein Indirekt Wasserbad-Heater ist ein kombinierter Wärmetauscher, der mit einem (HD) Hochdruck-Rohrbündel (Erdgas-Vorwärmung) und einer Brenner-Feuerungseinheit (Wasser-Vorwärmung) ausgerüstet wird. Die beiden Bereiche sind aus Sicherheitsgründen strikt voneinander getrennt. Durch die unten angeordnete Feuerungseinheit und das obenliegende HD-Bündel ergibt sich eine natürliche Umwälzung des Wassers (natürliche Konvektion).

Berechnung
Unsere Wärmeübertrager Berechnungen basieren auf den theoretischen Grundlagen des VDI Wärmeatlas und dem HEDH (Heat Exchanger Design Book).

WASSER-VORWÄRMUNG
In der Feuerungseinheit wird Wasser durch Feuerungsenergie erwärmt. Hierzu entnimmt man dem Hauptgasstrom Brenngas zur Befeuerung. Die Einheit besteht aus einem Flammrohr, der Umlenkkammer und den rückführenden Rauchgasrohren. Die Rauchgas-Sammelkammer wird mit einem aus Transportgründen demontierbaren Kamin versehen. Die Feuerungs-Einheit erhält eine schallgedämmte Einhausung. Der feuerungstechnische Wirkungsgrad liegt bei ca. 92%.

Der Wassermantel wird standardmäßig atmosphärisch ausgeführt und mit einem Dom als wasserseitiges Ausdehnungsvolumen versehen. Der Dom dient gleichzeitig als Inspektionsöffnung zur Sichtprüfung der Rohrbündel.

ERDGAS-VORWÄRMUNG
Das Gas führende HD-Bündel liegt oberhalb der Brennerkammer im Wasserbad. Das vorgewärmte Wasser erwärmt das Gas. Das 
HD-Bündel besteht aus der außenliegenden Gasein- und austrittskammer mit den entsprechenden Stutzen, sowie den innenliegenden Wärmeübertragungsrohren.

BRENNER
Die Befeuerung erfolgt durch den Einsatz eines Gas-Gebläse-Brenners. Diese werden wegen Ihrer hervorragenden Verbrennungswerte bei hohen Emissionsanforderungen eingesetzt.

BRENNGAS-DRUCKREDUZIERUNG
Standardmäßig wird für das Brenn-gas eine Druckreduzierung vorgesehen. Diese wird für entsprechende Betriebsdaten ein- oder zweistufig ausgeführt und darauf basierend mit Sicherheits-Absperr-Ventilen (SAV) ausgerüstet. Nach jeder Druckreduzierstufe wird ein Sicherheits-Ab-blase-Ventil (SBV) vorgesehen.

REGELUNG
Die komplette Heater-Einheit wird mit einer für den Gas-Gebläse-Brenner geeigneten elektrisch / elektronischen Regelung überwacht und kann an das übergeordnete Leitsystem angekoppelt werden.

QUALITÄTSMANAGEMENT

  • DIN EN ISO 9001 zertifiziert
  • Unsere Apparate sind gemäß 
AD 2000 Regelwerk geprüft und nach EG/PED 2014/68/EU CE-zertifiziert. Die Prüfung erfolgt durch zugelassene Sachverständige (TÜV, etc.)
  • Prüf- und Materialzeugnisse werden von den Sachverständigen gemäß Auslegungsvorschrift erstellt.
  • Die Brenner-Regelung basiert auf dem Sicherheitskonzept gemäß DIN EN 746-2.

ZUBEHÖR
auf Anfrage

  • Gas-Temperatur-Regelung mit Bypass-Stellantrieb
  • Temperatur Überwachung mit Fernübertragun
  • BUS / Ethernet-Anbindung
  • Schutzschrank für Druckreduzierung
  • Stahlbau, Bedienbühne, Leiter, etc.